X

Sparen Sie Zeit und füllen Sie schon jetzt Ihren Anmeldebogen aus!

030 / 43 55 72 77
Gorkistraße 1 / D-13507 Berlin
  • Folgen Sie uns:
Ratschläge und Hinweise zum Verhalten nach der Operation

Nach der Operation ist zwar der Eingriff beendet, aber keinesfalls die Behandlung: Auch das richtige Verhalten nach der OP trägt wesentlich zum Genesungsprozess bei. Wir möchten Ihnen deshalb folgende Hinweise mit auf den Weg geben und Ihnen vor allem ans Herz legen, sie auch zu befolgen:

1. Tupfer
Nach der OP bekommen Sie einen Tupfer, auf den Sie etwa 45-60 Minuten feste beißen sollen. Dadurch wird ein Druck erzeugt, es entsteht eine Kompression und ein stabiler Schorf kann sich bilden.

2. Essen und Trinken
Nach 60 Minuten kann der Tupfer wieder entfernt werden. Bitte warten Sie aber mit Essen und Trinken, bis die Betäubung vollständig weg ist. Die Gefahr, dass Sie sich in Zunge oder Zahnfleisch beißen oder sich verschlucken und mit heißen Getränken verbrühen ist zu groß.
Um die Narbe nicht aufzureißen und um zu verhindern, dass sich Speisereste in die Wunde absetzen empfehlen wir, an den ersten drei Nach-OP-Tagen nur weiche Kost zu essen. Feste Nahrung kauen Sie vorsichtshalber nur auf der nicht behandelten Kieferseite. Außerdem sollten Sie bis zum dritten Nach-OP-Tag auch auf Kaffee, schwarzen Tee, Alkohol und auf Rauchen verzichten – die Zellgifte darin verzögern die Wundheilung.

3. Kühlen
Die äußerliche Kühlung der Operationsregion ist vorteilhaft. Sie reduziert die Schwellungsausbildung und verringert den postoperativen Spannungsschmerz. Am besten helfen feuchtkalte Umschläge im äußeren Bereich.

4. Schonen
Schonen Sie sich und Ihren Körper und lassen Sie es bis zu drei Tagen nach der OP langsam angehen. Legen Sie eine Sportpause von mindestens einer Woche ein: Körperliche Anstrengung bringt das Blut in Wallung und das kann zu Nachblutungen und Schwellungen führen.

5. Mundspülungen
Putzen Sie die Zähne wie gewohnt sehr sorgfältig, aber lassen Sie die operierten Stellen aus. Verzichten Sie auch auf kräftiges und häufiges Mundspülen, denn das hemmt den Heilungsverlauf.

6. Nachspülungen
Wenn Nachblutungen auftreten, beißen Sie für etwa eine Stunde auf den Tupfer und kühlen im Anschluss die Wunde. Und lassen sich vor allem nicht beunruhigen: Die meisten Blutungen sind harmlos. Nach einer Woche können dann die Fäden gezogen werden.