X

Sparen Sie Zeit und füllen Sie schon jetzt Ihren Anmeldebogen aus!

030 / 43 55 72 77
Gorkistraße 1 / D-13507 Berlin
  • Folgen Sie uns:
Keramikimplantate Berlin - Zirkonoxid-Keramik für ein strahlend schönes Lachen

Keramikimplantate Berlin – erfahrene Implantologen in einer modernen Praxis

Keramikimplantate Berlin

Implantologie Berlin Tegel – Schwerpunkt Keramikimplantate in Berlin

Die Stars machen es schon lange vor. Lächeln sie in die Kamera, sehen Sie strahlend schöne Zähne. Warum sollte das den Stars vorbehalten bleiben? Keramikimplantate schenken auch Ihnen ein strahlend schönes Lächeln und bieten gegenüber klassischen Implantaten Vorteile.

Nur zwei Aspekte sind grundlegende Voraussetzungen für ästhetisch schöne Keramikimplantate. Eine gesunde Mundsituation und ein gesunder Kiefer. Hat sich der Kiefer aus medizinischen Gründen zurückgebildet, kann ein Knochenaufbau vor dem Einsetzen der Keramikimplantate erfolgen. Auch die Mundsituation kann vor dem Einsetzen der Keramikimplantate verbessert werden, indem kariöse Zähne, kranke Zahnwurzeln und Zahnstein behandelt, bzw. entfernt werden.

Vor der Behandlung erfolgt in unserer Praxis für Keramikimplantate in Berlin ein ausführliches Gespräch und eine genaue Diagnostik. Anschließend besprechen wir mit Ihnen, ob und welche Keramikimplantate in Frage kommen und erklären Ihnen den genauen Ablauf der Behandlung. Vorab können Sie sich bereits über die Vorteile, die Möglichkeiten und den ungefähren Behandlungsablauf informieren.

Keramikimplantate Berlin – Praxis Tegel

Keramikimplantate Berlin

Keramikimplantate Berlin

Wenn Sie Interesse an Keramikimplantaten haben und ein Beratungsgespräch wünschen, nutzen Sie unser Kontaktformular zur Terminvereinbarung oder rufen Sie uns 030 / 43 55 72 77 an. Sie finden unsere Praxis für Keramikimplantate in Berlin in der Gorkistraße 1 in 13507 Berlin-Tegel.

Vorteile von Keramikimplantaten aus Zirkonoxidkeramik

Titanimplantate gelten als das Nonplusultra in der Implantologie. Doch das Image der Keramikimplantate hat sich nachhaltig gewandelt und das hat viele gute Gründe. Diese möchten wir Ihnen gerne näher vorstellen.

  • Das Material Zirkonoxid-Keramik bietet eine hohe Biokompatibilität (bioaktiv) und Materialqualität. Immer häufiger suchen uns Patienten auf, die eine Alternative suchen, weil Sie das Metall austauschen möchten oder eine metallfreie Versorgung wünschen.
  • Zirkonoxid-Keramik ist ein Hightech Keramik, dessen Bruchsicherheit und extrem hohe Druckfestigkeit in der Implantologie für Keramikimplantate sehr geschätzt wird. Die Belastbarkeit bei Zirkonoxid-Keramikimplantaten ist sehr hoch.
  • Das Gewebeverhalten von Keramikimplantaten wurde mehrfach ausführlich untersucht und in Studien dokumentiert. Sowohl Knochen als auch Zahnfleisch (Hartgewebe und Weichgewebe) reagieren hervorragend und nehmen die Keramikimplantate bestens an. Bei Keramikimplantaten kommt es nur in sehr seltenen Fällen zu einer Rückbildung des Zahnfleisches, der so genannten Gingivarezession.
  • Die Ästhetik von Keramikimplantaten ist ebenfalls hervorragend, denn die eigene Zahnfarbe kann deutlich besser nachgebildet werden, so dass sich die Keramikimplantate kaum oder gar nicht von den eigenen Zähnen unterscheiden.

Die Einheilungsphase von Keramikimplantaten

Als kleiner Nachteil der Keramikimplantate wird die Einheilungsphase angesehen, die bis zu 4 Monaten dauern kann. Damit ist die Dauer der Einheilungsphase etwas erhöht. Ob dies wirklich als Nachteil angesehen werden kann, sieht man sich die Vorteile an, ist sicher eine persönliche Auffassung. Wir als Implantologen in unserer Praxis für Keramikimplantate in Berlin sehen dies nicht als Nachteil und können bestätigen, dass dies bis jetzt noch für keinen Patienten ein Grund gegen die Entscheidung für Keramikimplantate gewesen ist. Bei einteiligen Keramikimplantaten muss eine unbelastete Einheilung gewährleistet werden. Aber auch dies haben bis jetzt alle Patienten geschafft und als weniger belastend empfunden als vielleicht zuvor angenommen. Das einteilige Keramikimplantat muss während der Einheilphase vor zu früher Belastung geschützt werden, damit es bestmöglich mit dem Hart- und Weichgewebe verwachsen kann. Geht man von einer einseitigen Ruhephase aus, da kaum auf beiden Seiten des Kiefers gleichzeitig Keramikimplantate eingesetzt werden, kann die Einheilungszeit ohne größere Probleme geschafft werden. Verzichtet der Patient in dieser Zeit auf harte Lebensmittel wie zum Beispiel Nüsse oder ähnliches, ist die einseitige Belastung beim Kauen über diese Periode gut  zu schaffen.

Die Wahl des Implantatsystems für Keramikimplantate aus Zirkonoxidkeramik

Die Wahl des Implantatsystems ist zum einen abhängig von der medizinischen Diagnostik und spielt zum anderen auch bei den Kosten eine Rolle. In der Implantologie wird zwischen einteiligen und zweiteiligen Keramikimplantaten unterschieden. Die einteiligen Keramikimplantate sind die günstigere Lösung, denn hier muss kein separater Implantataufbau (Abutment) angefertigt werden. Bei einem einteiligen Keramikimplantat kann der spätere Zahnersatz ohne oder leichtes Beschleifen des Aufbauteils, eingesetzt werden. Auch dies reduziert die Kosten für Keramikimplantate.  Das Material Zirkonoxid-Keramik ist ein Hightech-Keramik, das teurer als Titan ist. Das erklärt auch, warum Keramikimplantate im Vergleich zu Titanimplantaten teurer sind. Aus unserer Sicht als Implantologen lohnt sich die Investition in Keramikimplantate, sieht man sich einmal die ganzen Vorteile an.

Kosten für Keramikimplantate in unserer Praxis für Implantologie in Berlin

Bei der Kostenkalkulation wird zwischen Einzelimplantaten im Seitenzahnbereich, Einzelimplantaten im Frontzahnbereich und Keramikimplantaten für festen oder herausnehmbaren Zahnersatz unterschieden. Die Kosten belaufen sich auf 1300-, Euro pro Keramikimplantat. Bei einer höheren Anzahl von gleichzeitig gesetzten Keramikimplantaten gewähren wir Ihnen einen Nachlass.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine detaillierten Kosten nennen können. Wir erstellen Ihnen nach einer ausführlichen Diagnose einen persönlichen Heil- und Kostenplan. Wenn Sie eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen haben, kann es sein, dass die Versicherung einen Teil der Kosten für Keramikimplantate übernimmt, möglicherweise sogar die ganze Behandlung bezahlt.

Keramikimplantate Berlin – Zuschüsse?

Sprechen Sie auch mit Ihrer Krankenkasse über Zuschüsse, die Ihnen zustehen. Gerne beraten wir Sie zu diesem Thema in unserer Praxis für Keramikimplantate Berlin. Sprechen Sie uns vertrauensvoll an.