X

Sparen Sie Zeit und füllen Sie schon jetzt Ihren Anmeldebogen aus!

030 / 43 55 72 77
Gorkistraße 1 / D-13507 Berlin
  • Folgen Sie uns:
Der Zahnunfall

Verhalten bei einem Unfall mit Zahnschaden

Wenn Sie einen Unfall hatten, bei dem auch Ihre Zähne in Mitleidenschaft gezogen wurden, gibt es genau zwei Möglichkeiten: Entweder, der Schaden ist sofort sichtbar in Form einer abgebrochenen Ecke oder eines fehlenden oder lockeren Zahnes, oder es ist auf den ersten Blick nichts zu sehen und Sie haben Schmerzen. In diesem Fall kann beispielsweise eine Wurzel gebrochen oder die Blutzufuhr verletzt worden sein. Auf jeden Fall sollten Sie so schnell wie möglich Ihren Zahnarzt oder einen Oralchirurgen kontaktieren – nur eine schnelle Behandlung kann Spätfolgen verhindern.

Erste Maßnahmen am Unfallort

Bewahren Sie Ruhe, wenn ein Zahn nicht zu sehen ist – er kann in den Kieferknochen hineingedrückt worden sein. Eine Röntgenuntersuchung hilft bei der Aufklärung.
Abgebrochene Zahnstücke oder herausgeschlagene Zähne können unter Umständen wieder eingesetzt werden. Dazu müssen sie allerdings erstens gefunden und zweitens feucht und möglichst keimfrei gehalten werden. Spätestens nach 30 Minuten sollte der Zahn bzw. das Zahnstück in einer Nährlösung liegen, in der er dann 24 Stunden überleben kann. Zu diesem Zweck gibt es spezielle Zahnrettungsboxen, zum Beispiel von Dentosage. Diese Boxen sind in der Apotheke erhältlich.